CarePakete für die Ukraine

Schüler packen Pakete für die Ukraine

Die aktuellen Ereignisse in der Ukraine haben auch uns, die Eugen-Bolz-Gemeinschaft, betroffen gemacht. In den Klassen wurde darüber gesprochen, im Morgenkreis tauschten wir uns aus, erzählten von den Sorgen und teilten unser Mitgefühl. So entstanden in den letzten Wochen zahlreiche Bilder für die Ukraine, Friedenstauben, Schriftzüge für den Frieden, die das Schulhaus schmücken und uns daran erinnern, welch Glück wir haben, in Frieden leben zu dürfen.

Unseren SchülerInnen war es neben den Gesprächen im Unterricht auch wichtig zu helfen und mitanzupacken. Initiator der Idee war dann Johannes Schieren, der Vater von Enya und Finley, Schüler der EBS in der achten und dritten Klasse, dessen Familie Verwandte in der Ukraine hat und seit Beginn des Krieges Spenden sammelt.

„Hilfsbereitschaft kann nicht durch Erlässe hergestellt werden. Sie muss in den Herzen der Menschen entstehen.“ (Sigmund Widmer)

Die Aktion nahm von dort an Fahrt auf…
In Absprache mit der Schulleitung und der SMV der Eugen-Bolz-Schule wurde organisiert, Listen geschrieben, Aufgaben verteilt und ein Zeitplan erstellt.
Am letzten Freitag sollten also 300 Kartons mit gespendeten Lebensmitteln und Dingen für den alltäglichen Gebrauch gepackt werden – und das mit über 600 Schülerinnen und Schülern. Eine Mammutaufgabe!

In nur wenigen Tagen stellte die SMV mit Schülersprecher, Philipp Bertsch, und seinen tatkräftigen Stellvertretern, Finn Kraus und Kiron Wolf, die Packaktion auf die Beine. Unterstützt wurden sie von Konrektor, Nico Hauff, und den SMV-Lehrern, Eva-Maria Boneberger und Christian Rueß. Zwei Tage bevor es dann losging, kamen die gespendeten Kartons von der Firma Moosmann Verpackungen und die durch Spenden finanzierten Lebensmittel an der Schule an.

Letzten Freitag wurden dann, in zwei extra dafür aufgebauten „Packstraßen“ in der Mensa, die Pakete für die Ukraine gepackt und mit einem Label versehen. Die einzelnen Klassen wurden dabei von SchülerInnen der SMV angeleitet und unterstützt. Die SMV-Schüler bestückten die Tische mit Ware, die Klassen durchliefen die „Straße“ und füllten die Kartons. Ganz zum Schluss wurden selbstgemalte Bilder oder persönliche Briefe in das Paket gelegt. Dies war allen SchülerInnen ein großes Anliegen.

„Die Menschen haben nicht viel und wenn sie sich freuen, darauf freu ich mich am meisten.“ (Davina Maucher, 5a)

Gemeinsam helfen, Schritt für Schritt, Paket für Paket – das war den SchülerInnen wichtig. Nun wollen wir DANKE sagen: der SMV, Nico Hauff und Werner Wolf für die wahnsinnig gute Organisation, der Firma Moosmann für die Kartons, dem Ganztags-bereich für die vielen schönen Friedenstauben in der Mensa, der Familie Schieren für die Unterstützung und natürlich ein großes Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler der EBS, die gezeigt haben, dass gemeinsam Großes erreicht werden kann.

Auch RegioTV stattete uns einen Besuch ab – der Beitrag ist hier links zu sehen. 
Vielen Dank für den schönen Beitrag!

Scroll to Top