Waldtag der Lerchengruppe im Tannenbühl

Mitte Oktober erlebten die Kinder der Lerchengruppe wieder einmal einen wunderschönen und ereignisreichen Tag im Tannenbühl.

Als die ersten Kinder früh morgens an unserem Treffpunkt auf dem Spielplatz im Tannenbühl eintrafen, war es noch recht dunkel und trüb. Unserer guten Laune beim klettern, rutschen und schaukeln machte das trübe Wetter aber gar nichts aus.

Als alle Kinder eingetroffen waren, ging es auch gleich los. Wir sagten den Wildschweinen „Guten Morgen“ und konnten zusehen, wie sie ihr Frühstück bekamen. Anschließend hatten wir selber Hunger und vesperten vor dem Steinwildgehege.

So waren wir bestens gestärkt um unsere Runde weiter zu drehen. Vorbei an den Zwerghühnern, Mufflons und Ziegen.

Zwischendurch legten wir noch einen Kletterstop am Trimm-dich-Pfad ein. Schließlich boten uns die Hirsche noch spannende Einblick in ihr Brunftverhalten. Dass der alte Hirsch seinen jüngeren Konkurernten durch das ganze Gehege jagte und immer wieder wegscheuchte, konnten einige Kinder nur schwer verstehen. „Die können sich die Hirschkühe doch auch einfach teilen,“ war einer von vielen Tipps um den Streit zu vermeiden.

Waldtage sind anstrengend, fordern und fördern uns, sind gut für die Motorik und das Durchhaltevermögen. Am Ende des Tages sind alle mehr oder weniger schmutzig aber stets zufrieden, ausgepowert und glücklich.

Wir freuen uns schonwieder auf unseren nächsten Waldtag im Tannenbühl.

Nach oben scrollen
Eugen Bolz Schule

Held oder Heldin gesucht!

Unser EBS-Kindergarten sucht zwei pädagogische Fachkräfte (m/w/d) mit Herz für die Arbeit mit unseren Kleinsten.